Kesselinstallation

GRUNDBEDINGUNGEN FÜR RICHTIGE FUNKTION UND LANGE LEBENSDAUER DER ATMOS-KESSEL

  • Die Kesselmontage darf nur von einer vom Hersteller eingewiesenen Fachfirma vorgenommen werden.
  • Der Kessel ist in einem trockenen und gut belüfteten Raum - im Kesselraum - zu installieren.
  • Beim Anschluss ans System ist dem Kessel Laddomat 21 oder Thermo-Regel-Ventil TV 60 °C mit Pumpe, Kugelventil, Schwebe-Rückklappe und Filter immer nachzuschalten, so dass die Rücklaufwassertemperatur in keinem Betrieb unter 65 °C sinkt -in Übereinstimmung mit der Norm ČSN 070240/93. (Mit wachsender Rücklaufwassertemperatur sinkt die Menge von kondensierbaren Teeren und Säuren = längere Lebensdauer des Kessels). Wir empfehlen die Nutzung von Laddomat 21 bis einschließlich 50kW Heizleistung.
  • Die Pumpe im Kesselkreis ist immer durch einen selbständigen Thermostat bei der Temperatur von 70-80°C zu schalten. Ist der Kessel ohne Vorratstanks angeschlossen, darf die Pumpe im Kreislauf des beheizten Objektes nur dann in Betrieb sein, wenn (gleichzeitig) die Pumpe im Kesselkreislauf läuft. Der Grund dafür ist, dass über es die Rückschlagklappe im Kesselkreislauf oder über Laddomat 21 zu keiner Kesselunterkühlung kommt.
  • In jedem Kesselbetrieb muss die Wasseraustrittstemperatur zwischen 80-90°C betragen.
  • Wird der Kessel ständig bei einer niedrigeren Leistung als 40% der Nennleistung betrieben oder zum Warmwasser-Sommerbetrieb eingesetzt, ist wegen der Kessellebensdauer täglich anzuheizen. Der Kessel kann im Dämpfbetrieb ständig nicht betrieben werden, wenn Teer und Säuren entstehen können.
  • Der Kessel ist beim Stromausfall wegen seiner bestimmten Beharrungszeit gegen Überhitzen zu sichern.

Schutz gegen Úberhitzung

  1. Kühlungskreis zum Schutz vor Überhitzung, installiert mit Ausgleichstank TS 130 3 A (90°C) oder WATTS STS 20 an die Wasserleitung angeschlossen werden
  2. Notstromquelle (Batterie)
  • Die Wärmeabnahme durch Schwerkraft

Anschlußschema

(Bemerkung zu den Schemen: die Rückklappe ist bei Betrieb der Pumpe durch den Überdruck schon beim Ausstieg aus der Pumpe geschlossen, bei ausgeschalteter Pumpe ist sie voll geöffnet.)

  • Der Schornsteinzug muss die vorgeschriebene Werte erfüllen (21-35 Pa je nach Kesseltyp).

    Ein kleiner Schornsteinzug verkürzt die Kessellebensdauer - der Kessel verteert sich mehr, verrusst und es kommt zum Rauchaustritt bei der Beschickung.
    Lösung: Schornstein mit Einlagen ausfüttern oder einen speziellen Aufsatz oder einen Abzugsventilator auf den Schornstein anbringen..

    Ein großer Schornsteinzug hat größeren Brennstoffverbrauch zur Folge (höherer Schornsteinverlust - niedrigerer Kesselwirkungsgrad).
    Lösung: Eine Drosselklappe in den Rauchzugskanal zwischen den Kessel und Schornstein anbringen.
  • Der Beschickungsraum im Kessel und die hintere Sammelleitung ist regelmäßig von Asche und Staub zu reinigen

Empfehlung der Firma ATMOS

Schliessen Sie den Kessel mit den Puffernspeichern an. Damit ist garantiert höhere Kessellebensdauer sowie Holzverbrauch reduziert wird.

Bei der Nichteinhaltung dieser Grundsätze wird keine Garantie übernommen und die Kessellebensdauer sich verkürzt.

Laddomat 21
Laddomat 21

Pufferladung

Kesselinstallation mit Pufferspeicher bringt die Vorteile:

  • Niedriger Brennstoffverbrauch ( um 20 bis 30%), unter optimalem Wirkungsgrad bleibt der Kessel auf voller Leistung, bis der gesamte Brennstoff verbrannt ist
  • Lange Kessel - und Schornsteinlebensdauer - minimale Teer- und Säurebildung
  • Kombination mit anderen Heizungsarten - Speicherelektrizität
  • Für Kombination von Heizkörpern (Radiatoren) mit Fußbodenheizung vorgesehen
  • Bequeme Heizung und ideales Verbrennen der Brennstoffe
  • Garantiert im größeren Maße umweltschonende Heizung
  • Garantie für Kesselkörper 3 Jahre

ANSCHLUßSCHEMA MIT PUFFERSPEICHER UND LADDOMAT 21 - ANSCHLUßSCHEMA

Minimaler Leitungsdurchmesser für den Anschluss mit Pufferspeicher
Kesseltyp und Leistung Teil A Teil B
Kupfer Stahl Kupfer Stahl
 DC 18S, C 18S, DC 20GS 28x1 25 (1") 28x1 25 (1")
 DC 22S, DC 25S, DC 25GS, C 20S, DC 22SX 28x1 25 (1") 28x1 25 (1")
 DC 32S, DC 32GS, C 30S, DC 30SX 35x1,5 32 (5/4") 28x1 25 (1")
 DC 40GS, C 40S, DC 40SE, DC40SX 35x1,5 32 (5/4") 28x1 25 (1")
 DC 50S, DC50SE 42x1,5 40 (6/4") 35x1,5 32 (5/4")

ACHTUNG ! Laddomat 21 ist für die Kessel bis 75 kW vorgesehen, wir empfehlen diesen jedoch nur bis zur Leistung von 50 kW einzusetzen.

Die Kessel mit der Leistung über 50 kW empfehlen wir den Thermoregelventil,Thermowar um die Rücklauf von min. Temperatur 65 ° C festzuhlalten.Beim Kesselanschus mit Pufferspeicher kann ein geöffnetes oder geschlossenes Ausdehnungsgefäß eingesetzt werden.

PUFFERLADUNG

Nach der Anheizung des Kessels legen wir den Füllraum voll mit Holz.Der Kessel sol lauf Vollleistung betreiben werden um minimale Ladungsdauer der Pufferspeicher.Der Pufferspeicher kann auf die gewünschte Wassertemperatur ( 80 – 90 °C ) aufgewärmt. Ist der Pufferspeicher geladet,lassen wir den Brennstoff ausbrennen.Die Wärmeabnahme ist abhängig von Aussen-innen Temperatur. In der Heizperiode (bei der Einhaltung der Mindestvolumen der Pufferspeicher - siehe Tabelle) braucht man nicht 1 – 3 Tage den Kessel aufzuheizen.

Pufferisolierung

Die Pufferspeicher werden standardmäßig ohne Isolation geliefert. Eine geeignete Lösung ist die entsprechende Pufferspeicherzahl von gewünschtem Volumen mit Mineralwolle ins Gipskartonskelett zu isolieren bzw. eine ausreichende Nachfüllung mit Schüttisolierstoff vorzunehmen. Empfohlene Dicke der Isolierung beim Einsatz der Mineralwolle beträgt 120 mm. Eine andere Variante besteht, wenn Sie sich einen bereits mit Mineralwolle isolierten Puffer in der Kunstlederverkleidung besorgen. Solche Puffer sind von unserer Firma ebenso geliefert.

Warmwassererwärmung

Zur Erwärmung des warmes Nutzwasser kann ein kombinierter Boiler oder Multispeicher angewendet werden.

Laddomat 21 - Rücklaufanhebung

Laddomat 21
Laddomat 21

 

Durch seine Konstruktion ersetzt es den klassischen Anschluss aus Einzelteilen. Es besteht aus Gußkörper, Thermopatronel, Pumpe, Rückschlagklappe ohne Feder, Kugelventilen und Thermometern. Bei Wassertemperatur 78°C im Laddomat öffnet das Thermopatrone die Pufferzuführung. Der Anschluss mit Laddomat 21 ist wesentlich einfacher und ist unsererseits nur empfehlenswert. Zur Armatur Laddomat 21 ist eine Ersatzpatrone 72 °C mitgeliefert, die für Kessel über 32 kW bestimmt ist.

BETRIEBSDATEN  
Max. Betriebsüberdruck 0,25 MPa
Rechnungsüberdruck 0,25 MPa
Probeüberdruck 0,33 MPa
Max. Betriebstemperatur 100 °C
SPEICHERTYP VOLUMEN (l) DURCHMESSER (mm) HÖHE (mm)
AN 500 500 600 1944/1940*
AN 750 750 750/790* 1974/1752*
AN 800 800 790 1910
AN 1000 1000 850/790* 2025/2202*

Die Pufferspeicher werden ohne Isolierung oder mit Isolierung in einer Kunstlederhülle geliefert.

MIN. SPEICHERVOLUMEN
Typ DC 18S DC 22S DC 25/25GS DC 32/32GS DC 40GS/SX DC 50S DC 70/75SE DC 100
Leistung / kW 20 22 25 35/32 40 49 70 99
Umfang / l 1000-1500 1500-2000 1500-2000 2000-2500 2500-3000 3000-4000 4000-5000 5000-6000

Wir empfehlen, aus dem jeweiligen Leistungsbereich stets ein größeres Pufferspeicher zu wählen.

MIN. SPEICHERVOLUMEN
Typ C 18S C 20S C 30S C 40S C 50S
Leistung / kW 20 25 32 40 48
Umfang / l 1 000 - 1 500 1 500 - 2 000 2 000 - 2 500 2 500 - 3 000 3 000 - 4 000

Kesselanschluss mit Laddomat 21 und Pufferspeicher